Schamanismus und Schamanen auf dieser Welt - The Dancing Bear

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schamanismus und Schamanen auf dieser Welt


Heute gibt es auf jedem Erdteil Schamanen, die weltweit ihre Rituale ausüben. Die Ausübung der heutigen Rituale stammen oft nicht mehr vom ursprünglichen Schamanismus ab. Nur wenige Schamanen arbeiten noch nach ihrer traditionellen Herkunft.


Es ist schade für die Völker, die man somit nicht mehr würdigt. Nur weil man heutzutage mit Geld fast alles bekommen kann, ist dies für mich noch lange nicht ok.


Es gibt heute viele Schamanen, leider zu viele, die ohne eingehende Vorbereitung mit ihren Kunden arbeiten, was ein Missbrauch des ursprünglichen Schamanismus ist.


Ich denke, wer in einigen Monaten Schamane zu werden vermag, und sogar solche schnellen Ausbildungen anbietet, der hat hier nichts verloren, besonders dann, wenn er auch noch mit der Meisterpflanze Ayaruna/Ayahuasca usw. arbeitet.


Ich bin viele Jahre durch meine Berufung und durch eine Ausbildung mit einem Schamanen gegangen. Eines möchte ich vorweg nehmen, bei mir wird nicht mit der Meisterpflanze Ayaruna/Ayahuasca gearbeitet. Es gibt hierfür speziell geschulte Meister, die in jahrelanger Ausbildung den Umgang mit diesen Pflanzen erlernten. Zudem ist sie in Deutschland verboten.


Ja, auch ich habe diese Pflanzen schon genommen, wobei eine Reinigung über mehrere Wochen zuvor für mich notwendig war. Ich weiß es nicht mehr, ob ich es musste, oder ob ich es wollte, nur eines weiß ich, auch ich habe mich darauf vorbereitet mit Pflanzen zu arbeiten, welche den Körper entgiften. Alle haben eines gemeinsam, sie sind unsachgemäß angewendet, für den menschlichen Körper giftig und gefährlich.


Nur wenige Schamanen wissen wirklich damit umzugehen. Sie wissen, wie man die Mischungen für die einzelnen Menschen individuell herstellt, damit ihre Giftwirkung im menschlichen Körper im Sinne der Heilung angewandt wird. Hierbei geht es immer um die Heilung!


Die Rituale, um sich zu sehen oder seine Dunkelheit anzunehmen, sind nicht ohne. Jeder sollte sich bewusst sein, dass mit diesen Pflanzen im Geist gearbeitet wird, wobei es bei falschen Anwendungen zu irreparablen geistigen, psychischen und physischen Schädigungen kommen kann. Ich denke, dass nicht jeder Mensch für den Weg dieser Pflanzen geeignet ist. Ohne Vorbereitung würde ich euch nicht empfehlen, auf solche Reisen zu gehen.


Einen Aufenthalt für ein paar Wochen wie z.B. in Peru, mit dem Ziel Schamanismus zu erlernen, kann meiner Meinung nach nicht als qualifizierte Ausbildung gelten.


Ich glaube nicht, dass man in diesen Ländern unter einem Jahr zum Schamanen werden kann, und ich glaube auch nicht, dass du dort verantwortungsvoll und gut ausgebildet wirst. Meiner Erfahrung nach, wird Schamanismus im Stamm oder der Familie weitergegeben. Es gibt wenige Menschen außerhalb des Stammes, denen dies gewährt wird. Es ist ein „Zufallen“, das nicht von Außen beeinflusst werden kann.


Ich spreche hier nicht von den peruanischen Schamanen, sondern von denen, die schnell unwissende Menschen im Namen des Schamanismus abzocken.


Auch sage ich, dass man sich vielleicht in einem Jahr finden kann, ich brauchte dafür 8 Jahre.


Ich spreche nur sehr selten von meiner Vergangenheit oder von meiner Zeit davor, weil es für mich eine Zeit des Schmerzes war. Manchmal denke ich mir, warum sollte ich nicht auch mal so eine Ausbildung mitmachen, die mich in drei Wochen zum Schamanen macht. Denn dann hätte ich auch ein „Zertifikat“, welches mich zum Schamanen ernennen würde.


Aber ehrlich, das ist ein Scherz! Die billigste Reise kostet ca. 2600 Euro, warum sollte ich das für drei Wochen ausgeben, um am Feuer zu sitzen und Wu Wu Wo Tu zu machen, das hat für mich nicht wirklich etwas mit Schamanismus zu tun.


Jeder Mensch hat das Recht zu tun, was er möchte. Wenn er das Geld dazu hat, kann er zu diesen Schamanen ein paar Wochen gehen. Wisst ihr warum ich das schreibe? Weil Schamanismus seine Gabe verliert, seine Magie, seine Kunst, seine Achtung und Liebe. Sie ist nur noch ein Geschäft geworden.


Ja, und nun könnt ihr gerne sagen, dass ich einer davon bin, der dadurch lebt. Ja, und ihr habt recht, wenn ihr das so sehen möchtet. Doch wer schon einmal bei mir war, weiß, dass ich nicht mehr verlange, als den energetischen Ausgleich und es keine überzogenen Preise für „Unwissenheit“ gibt.


Ich will hier auch nicht über meine Preise sprechen. Ich will einfach nur die Schamanen ansprechen, die hier, wie oben erwähnte Dinge anbieten, welche für mich nicht in Ordnung sind. Sie machen den Mensch, die Natur und Mutter Erde krank.


Wenn ich sage, dass alle die spirituell arbeiten, nichts können, meine ich damit, dass es keine spirituelle Arbeit gibt. Es bedarf ein spirituelles Leben zu leben, um zu erkennen, dass jeder Mensch in seiner spirituellen Welt lebt und somit selbst spirituell ist.


Ich ehre meine Ahnen, indem ich das tue was sie von mir möchten, und ich ehre dein Leben und deine Disharmonie, wenn du eine hast. Gemeinsam gehe ich mit dir deinen Leidensweg, bist du erkennst, dass dein Leben nicht darunter leidet. Heilung ist nicht immer heil sein, Heilung ist oft zu erkennen, dass das was ist, du selbst bist.


Vielleicht denkt ihr mal darüber nach, wenn ihr zu einem Schamanen geht, der verspricht, dass ihr in seinen 15 Wochenend-Seminaren oder in einer dreiwöchigen Reise ins Ausland Schamane werden könnt und euch obendrauf auch noch Heilung verspricht. (verspricht wie ver-sprechen)


Ich lehre mein „Dancing Bear Medizinrad ©“ und meinen Schamanismus, den ich schon seit 2006 hier in Deutschland lebe und praktiziere. Mein „Dancing Bear Medizinrad ©“ stützt sich auf meine schamanische Ausbildung und Sichtweiße des alten Schamanismus, so wie ich ihn jahrelang im Ausland erlernen durfte.


Namaste Johannes ©

Johannes Martin Rohmann / Dancing Bear © 2017
http://www.schamane-johannes.com/
Autor dieser Texte  


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü