Johannes Martin - The Dancing Bear

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Johannes Martin

In meinen jungen Jahren lies ich mich zum Kampfsportler ausbilden. Als die Qualifizierung für die Olympiade anstand, ereignete sich ein folgenschwerer Autounfall. Die Sehnen einer Hand waren durchtrennt, die Wirbelsäule zweimal gebrochen, Schädel- und Ellenbogenbrüche  -  an Kampfsport war nicht mehr zu denken. Um einen großen Teil meiner gewohnten Flexibilität wieder zu erlangen, begab ich mich in das Training eines Shaolin Mönches. So lernte ich die Körperenergie auf einen Punkt zu bündeln und neue Atemtechniken. Mit diesem Training gewann ich einen großen Teil meiner Flexibilität und Beweglichkeit zurück. Ich wechselte vom erfolgreichen Kampfsportler zum Ausbilder und konnte so meine Erfahrungen an den Nachwuchs weiter geben. Der Sport, die Familie und meine Firma ließen mich aber wieder in alte Verhaltensmuster rutschen.

Als die alten Schmerzen nicht mehr erträglich waren, nahm ich mir eine Auszeit und begab mich auf eine Weltreise, wo ich jegliche energetische Hilfe in Anspruch nahm die ich bekommen konnte, um meine Schmerzen zu lindern. Fast am Ende meiner Reise ereignete sich in Australien ein zweiter und noch schwererer Autounfall als der Erste. Mein Oberkörper war eingedrückt; Rippen waren gebrochen, das komplette untere Bein zertrümmert, Bänder- und Meniskusschäden und eine schwere Kopfverletzung, bei der mein Auge erblindete.

Zwei Jahre, eine OP nach der anderen und die Aussicht auf einen Rollstuhl. Erfolgreich unternahmen die Ärzte alles, um meine Beine zu erhalten. Der zweite Unfall bewirkte bei mir ein radikales Umdenken.

Jetzt begann ich geistig und energetisch selbst mit mir zu arbeiten.

Der Wohnortwechsel nach Canada eröffnete in mir eine tiefere und weitere Welt. Die Besuche bei alten Schamanen öffneten mein Drittes Auge und eine Schamanische Ausbildung gab mir meine Mobilität in begrenztem Maße wieder.  Schmerz- und Schlaftabletten standen trotz allem an der Tagesordnung.  Neue Betrachtungsweisen der Dinge halfen mir mich selbst zu erkennen und aus einer intensiven inneren "Stille" erblickte ich mein kraftvolles Ganzes. Heute ist mein Augenlicht wieder hergestellt, die Tabletten fast alle abgesetzt und meine Beine lassen sich soweit belasten, dass der Rollstuhl kein Thema mehr ist. Für Außenstehende sind meine schweren Verletzungen nicht offensichtlich. Wieder zurück in Deutschland, fing ich an mit Hilfe suchenden Menschen erfolgreich zu arbeiten. Heute bin ich ein Wegweiser für Menschen, die ihre ureigene innere Kraft erkennen und fühlen möchten.

Interview mit dem Schamanen Dancing Bear

Interview in Mömbris mit dem Schamanen Dancing Bear (Main TV in 2011)

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü